Konzept zum neuen B-Five
#1
Ich erstelle jetzt einfach mal ein Konzept, in dem die Änderungen aufgeführt werden:


Rewardsystem:

Im erneuerten Rewardsystem steht der Erfolg noch stärker im Fokus. Für das Erreichen der Playoffs wird die jährliche Ausschüttung des jeweiligen Teams um einen gewissen Faktor verbessert. Dieser erhöht sich mit jeder weiteren erreichten Runde, der Champ bekommt den höchsten Bonus. Teams, die die Playoffs verpassen erhalten einen Malus von 0,5. Die Teams, die am Ende die drei Top-Picks innehaben, erhalten keine Bonusdollar für die jeweilige Saison. Ein Malus/Bonus kann nicht mit dem Trade eines Picks an den Tradepartner übertragen werden. Für Teams mit mehreren Lotterypicks wird der höhere Malus angewendet. Playoffteilnehmer mit Lotterypicks erhalten weder einen Bonus, noch einen Malus. Hier werden die Bonusdollar ohne Veränderung ausgezahlt. Es folgt eine kleine Übersicht:

Boni in den Playoffs:
Runde 1: Bonusdollar x 1,5
Runde 2: Bonusdollar x 2,0
Conference Finals: Bonusdollar x 2,5
Finals: Bonusdollar x 3,0
Championship: Bonusdollar x 4,0

Malusse in der Lottery:
Picks 4-13: Bonusdollar x 0,5
Picks 1-3: keine Bonusdollar

- keine Übertragung von Boni oder Malussen möglich
- bei mehreren Lotterypicks wird der höhere Malus angewendet
- Playoffteilnehmer mit Lotterypicks erhalten Bonusdollar x 1,0

Darüber hinaus werden keine Draftworkouts mehr möglich sein.



Lottery:

Um exzessives Tanking unattraktiver zu machen wird die Chancenverteilung in der Lottery verändert. Die fünf Teams mit der schlechtesten Bilanz erhalten alle die gleichen Chancen auf den Top-Pick. Die acht nachfolgenden Teams werden mit aufsteigender Bilanz platziert. Im Falle einer identischen Bilanz bei mehreren Teams entscheidet die Heimstärke. Sollte auch diese identisch sein, wird die Platzierung zwischen den betroffenen Teams ausgelost.


Rookiegehälter:

Die Gehälter der zehn Top-Picks werden erhöht (4 Jahre, 10%):

#1: $5.000.000, $5.500.000, $6.050.000, $6.655.000
#2: $4.800.000, $5.280.000, $5.808.000, $6.388.800
#3: $4.500.000, $4.950.000, $5.445.000, $5.989.500
#4: $4.200.000, $4.620.000, $5.082.000, $5.590.200
#5: $4.000.000, $4.400.000, $4.840.000, $5.324.000
#6: $3.800.000, $4.180.000, $4.598.000, $5.057.800
#7: $3.700.000, $4.070.000,$ 4.477.000, $4.924.700
#8: $3.600.000, $3.960.000, $4.356.000, $4.791.600
#9: $3.500.000, $3.850.000, $4.235.000, $4.658.500
#10: $3.400.000, $3.740.000, $4.114.000, $4.525.400


Rookiestärken:

Nach dem Draft werden per Zufall zwei Spieler außerhalb der Top 5 der ersten Runde ausgewählt. Diese Spieler werden zu "potenziellen Steals" und erhalten insgesamt 40 Attributspunkte zusätzlich. Von diesen 40 Punkten werden 10 auf das Potenzial aufgeschlagen. Die verbleibenden 30 Punkte werden je in 5er Paketen auf 6 zufällige Attribute verteilt (Potenzial ausgeschlossen). Dabei kann es passieren, dass ein Attribut mehrfach verbessert wird. Der jeweilige GM hat keinen Einfluss auf die Verteilung der Bonuspunkte. Spieler und Attributsverbesserungen werden transparent kommuniziert.
[Bild: 27_header.gif]


"The Chocolate-Thunder-Flying, Robinzine-Crying, Teeth-Shaking, Glass-Breaking, Rump-Roasting, Bun-Toasting, Wham-Bam, Glass-Breaker-I-Am-Jam." - Darryl Dawkins

Portland Trailblazers Roster
Hauptseite
Kontostand: $82.475
Antworten
#2
Finde die Ansätze sehr gut. Kopiere aber noch mein Statement vom anderen Thread:

"Ich denke einer der wichtigsten Ansätze wäre einfach mehr Varianz in der Draft!

Wie oft passiert es in echt, dass Nummer 1 Picks floppen? Bennett? Oden? Bargnani?

Hier weiß man, dass man an 1 einen echten Superstar bekommt. Wenn man das irgendwie umgehen könnte, dann hätte man viele Probleme gelöst. Da bin ich mir sicher. "
Orlandos Dream Team

[Bild: iglu-4-a87f.jpg]
Orlando Legends - Champions 1975:
Kareem Abdul-Jabbar - Clifford Ray - Lloyd Neal - Walt Frazier - Earl Monroe
New Generation Champ 2004:
Marcus Camby - Kevin Garnett - Wally Szczerbiak - Kobe Bryant - Jason Kidd

Antworten
#3
(01.08.2019, 09:58)sugarstevy schrieb: Finde die Ansätze sehr gut. Kopiere aber noch mein Statement vom anderen Thread:

"Ich denke einer der wichtigsten Ansätze wäre einfach mehr Varianz in der Draft!

Wie oft passiert es in echt, dass Nummer 1 Picks floppen? Bennett? Oden? Bargnani?

Hier weiß man, dass man an 1 einen echten Superstar bekommt. Wenn man das irgendwie umgehen könnte, dann hätte man viele Probleme gelöst. Da bin ich mir sicher. "

Das dachte ich mir auch und musste mich zwangsläufig an die Vergangenheit erinnern. Ohne Draftworkouts bleibt zumindet etwas mehr Spielraum. Das "Problem" ist ja, dass wir bei der Erstellung der Rookies sehr darauf achten, möglichst nah am Original zu sein. Spätestens in 2017, 2018 u. 2019 kommen wir an einen Punkt, an dem wir eben nicht mehr genau sagen können wo ein Spieler in seinem dritten oder vierten Jahr sein wird. Dann wird wieder mehr Raum für Spekulationen und variablere Drafterstellung aufkommen. In den darauffolgenden Jahren, in denen wir uns auf ein paar Highschool- und Collegestats konzentrieren müssen, ist die Kiste dann endgültig willkürlicher.
[Bild: 27_header.gif]


"The Chocolate-Thunder-Flying, Robinzine-Crying, Teeth-Shaking, Glass-Breaking, Rump-Roasting, Bun-Toasting, Wham-Bam, Glass-Breaker-I-Am-Jam." - Darryl Dawkins

Portland Trailblazers Roster
Hauptseite
Kontostand: $82.475
Antworten
#4
Wird nur für die Simmer aufwendiger, dass sollte denjenigen bewusst sein ;) - da hat Leipoldinho nämlich mMn recht, wenn man auch an anderen Stellen drehen kann, ist das sicher nicht verkehrt. Die Ansätze sind auf jeden Fall sehr gut! Zum Draft aber noch: wird sogar soweit gehen, 2nd roundern die Möglichkeit zum Upgrade zu geben, denn normal werden die immer gewaived..
Antworten
#5
(01.08.2019, 10:42)N9ne schrieb: Wird nur für die Simmer aufwendiger, dass sollte denjenigen bewusst sein ;) - da hat Leipoldinho nämlich mMn recht, wenn man auch an anderen Stellen drehen kann, ist das sicher nicht verkehrt. Die Ansätze sind auf jeden Fall sehr gut! Zum Draft aber noch: wird sogar soweit gehen, 2nd roundern die Möglichkeit zum Upgrade zu geben, denn normal werden die immer gewaived..

Ja, das würde mehr Aufwand bedeuten. Vielleicht bekommt man das aber etwas entzerrt, wenn man in der Offseason spezielle Termine dafür einrichtet.

Das Problem mit den 2nd Roundern ist, dass diese wie du sagst gewaived werden. Da diese Steal-Thematik erst nach dem Draft zum Tragen kommt, könnte es sein, dass dies Spieler betrifft, die im FA-Pool gelandet sind. Klar, da sollte man sich dann vorher überlegen, ob man waived oder nicht. Ich könnte mir gut vorstellen, dass wir diese Nummer mit den 40 Bonuspunkten auf zwei Spieler in der ersten und zwei Spieler in der zweiten Runden anwenden. Wenn es dann wirklich einen gewaivten Spieler betrifft, wander der einfach in den FAP-Pool. Ich sehe es allerdeings schon kommen, dass erstmal alle den 2nd Rounder per CPU picken lassen und dann abwarten bis die Steal-Kiste durch ist. Betrifft es dann nicht die eigenen Spieler folgt das große Gewaive.
[Bild: 27_header.gif]


"The Chocolate-Thunder-Flying, Robinzine-Crying, Teeth-Shaking, Glass-Breaking, Rump-Roasting, Bun-Toasting, Wham-Bam, Glass-Breaker-I-Am-Jam." - Darryl Dawkins

Portland Trailblazers Roster
Hauptseite
Kontostand: $82.475
Antworten
#6
Wir könnten auch einfach die 1st Rounder zum Entlassen freigeben, dann rutschen mehr Spieler durch, weil es keine Pflichtpicks gibt und die 2nd Rounder erhalten wieder einen gewissen Wert.
Dieser GM ist zu doof für nen Rebuild Smart

Cleveland Cavaliers Roster
Antworten
#7
Paar Punkte dazu:

1.) Rookiestärken: Kurze Frage dazu zum Game, kann man nicht auch die Randomization der Camps verändern, wäre es nicht sinnvoller, teilweise mit mehr Potenzial zu spielen und sich abhängiger von den Camps zu machen. Dann wird halt LeBron nicht so gut wie in Echt, aber ich mein haben wir doch teilweise jetzt schon, dass ein Spieler wie Larry Hughes so ein Topscorer ist, kann ich mich in der Realität nicht erinnern oder Curry die Assists anführt.
2.) Lottery bin ich dafür, macht aber denk ich viel Arbeit für die Simmer, weil man die Lottery ja nicht mehr Ingame durchführen kann, somit müssen die Picks rumgeschoben werden, höchstens man verzichtet auf die Richtigkeit, das bei dem 1st Pick das auch in seinem Profil steht.
3.) Rewardsystem: Was bringt es die Konten zu erhöhen, man sollte auch mal schauen, für was man das einsetzen kann, um da mehr Spannung und Möglichkeiten zu schaffen, um das Spiel besser zu machen. Deswegen grundlegende Änderung des Systems, dass ist aktuell nur Pflaster draufgeklebt und hoffen das es hilft. Ganz ehrlich im Schnitt kassieren die Teams pro Saison zwischen 30 und 40.000 Rewarddollar, da kann man gerade mal 3-4 Stärkenpunkte verändern bei einem Spieler, mehr nicht. Da ist bei den aktuellen Möglichkeiten, wenn man dann vllt. 10.000 mehr bekommt, weil man in die 2. Playoffrunde gekommen ist, was ist das dann, ein Strength Punkt mehr, bei einem Spieler über <50 Punkten.
4.) Workouts: Verzichtet man auf die Möglichkeiten des Workouts, ist der Vorteils des Drafterstellers noch deutlich höher also ohnehin schon, dass erzeugt eher Unsicherheit, als eine Verbesserung. Die Buchstaben können sehr irreführend sein. Vielleicht wäre es gerade für Neulinge auch mal Sinnvoll, nach dem Draft die Werte zu veröffentlichen, bevor Camps gestartet werden, dass man mal sieht wie die Spieler so erstellt werden, was die Buchstaben so zu bedeuten haben, gerade ohne Workouts, ist der Nachteil von Neulingen nochmal höher.

Edit: Ich würde allgemein mit geringen Werten starten, mehr Potenzial, mehr Random und mehr Möglichkeiten Spieler durch Mitmachen, Aktivität usw. zu verbessern. Es geht ja nicht darum, dass man stundenlange Artikel oder sowas schreiben soll, kleine Sachen. Wo man einfach mal täglich 3-5 Min investieren muss, ob das aufn Weg zur Arbeit im Bus oder Zug ist, bei der Mittagspause, Abends vorm Fernseher, wenn die Alte mal oben liegt, da geht schon was wenn man will.
Antworten
#8
Ausgabemöglichkeiten erweitern.
Zb erhöhen des Potentials um x Punkte möglich
Erhöhen des win Ratings um x Punkte möglich
.....
....
Dann wären verschiedene Strategien möglich
Champion>> 1989 - 2030 <<
Finals: 87- 92 -12- 13- 31
Conference Finals: 91- 93- 07- 11- 29

Mavs-Alltime-MVP :   LUOL DENG
Mavs-Legends:
Mark Eaton, Calvin Natt, Shaquille O´Neal,Larry Nance, Johnny Moore,Derrick McKey,Chris Mullin, Kirk Hinrich, Deron Williams, Al Harrington, Julian Wright, Luol Deng,Thaddeus Young,Ward Norvell,Luc Swider,Keanu Herzberg,Judson Ashley,Sidney McCurley


Dallas Mavericks Roster

Antworten
#9
(01.08.2019, 11:28)Leipoldinho schrieb: 4.) Workouts: Verzichtet man auf die Möglichkeiten des Workouts, ist der Vorteils des Drafterstellers noch deutlich höher also ohnehin schon, dass erzeugt eher Unsicherheit, als eine Verbesserung. Die Buchstaben können sehr irreführend sein. Vielleicht wäre es gerade für Neulinge auch mal Sinnvoll, nach dem Draft die Werte zu veröffentlichen, bevor Camps gestartet werden, dass man mal sieht wie die Spieler so erstellt werden, was die Buchstaben so zu bedeuten haben, gerade ohne Workouts, ist der Nachteil von Neulingen nochmal höher.

Edit: Ich würde allgemein mit geringen Werten starten, mehr Potenzial, mehr Random und mehr Möglichkeiten Spieler durch Mitmachen, Aktivität usw. zu verbessern. Es geht ja nicht darum, dass man stundenlange Artikel oder sowas schreiben soll, kleine Sachen. Wo man einfach mal täglich 3-5 Min investieren muss, ob das aufn Weg zur Arbeit im Bus oder Zug ist, bei der Mittagspause, Abends vorm Fernseher, wenn die Alte mal oben liegt, da geht schon was wenn man will.

Zu den Workouts: Wir haben das vor dem Rewardsystem über Jahre hinweg ohne Workouts gemacht und ich kann mich an einige Picks jenseits des #1 erinnern, die dann überraschend gut waren und durch die Decke gegangen sind. Wenn die Simmer nicht über Zweifel erhaben sind, dann trete ich halt zurück und verwalte die Teams ohne GM. Sobald sich dann jemand für eines der Teams findet, wird dies übergeben.

edit: Wir sollten erstmal nicht auf Neulinge Rücksicht nehmen, sondern auf die bereits vorhandenen GMs - die müssen nämlich erstmal wieder alle zurückgewonnen werden.

Ändern wir die Ausgangswerte der Rookies, müssen wir einen Neustart der Liga durchführen. Wie bereits an anderer Stelle erwähnt, würde ansonsten eine zu große Differenz zwischen neuen und bereits erstellten Spielern entstehen. Da würde z.B. ein Greek Freak gnadenlos gegen einen Curry abstinken.
[Bild: 27_header.gif]


"The Chocolate-Thunder-Flying, Robinzine-Crying, Teeth-Shaking, Glass-Breaking, Rump-Roasting, Bun-Toasting, Wham-Bam, Glass-Breaker-I-Am-Jam." - Darryl Dawkins

Portland Trailblazers Roster
Hauptseite
Kontostand: $82.475
Antworten
#10
(01.08.2019, 11:28)Leipoldinho schrieb: Paar Punkte dazu:

1.) Rookiestärken: Kurze Frage dazu zum Game, kann man nicht auch die Randomization der Camps verändern, wäre es nicht sinnvoller, teilweise mit mehr Potenzial zu spielen und sich abhängiger von den Camps zu machen. Dann wird halt LeBron nicht so gut wie in Echt, aber ich mein haben wir doch teilweise jetzt schon, dass ein Spieler wie Larry Hughes so ein Topscorer ist, kann ich mich in der Realität nicht erinnern oder Curry die Assists anführt.

Edit: Ich würde allgemein mit geringen Werten starten, mehr Potenzial, mehr Random und mehr Möglichkeiten Spieler durch Mitmachen, Aktivität usw. zu verbessern. Es geht ja nicht darum, dass man stundenlange Artikel oder sowas schreiben soll, kleine Sachen. Wo man einfach mal täglich 3-5 Min investieren muss, ob das aufn Weg zur Arbeit im Bus oder Zug ist, bei der Mittagspause, Abends vorm Fernseher, wenn die Alte mal oben liegt, da geht schon was wenn man will.

Da kann ich mir nur anschließen!

Höheres Potential, mehr Boom/Bust Potential durch die Camps.
Orlandos Dream Team

[Bild: iglu-4-a87f.jpg]
Orlando Legends - Champions 1975:
Kareem Abdul-Jabbar - Clifford Ray - Lloyd Neal - Walt Frazier - Earl Monroe
New Generation Champ 2004:
Marcus Camby - Kevin Garnett - Wally Szczerbiak - Kobe Bryant - Jason Kidd

Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste